Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

                                                Sonntag, 29. April, 17.00 Uhr
                                         St. Andreaskirche Teltow, Breite Straße

Johann Sebastian Bach
Oster- und Himmelfahrtsoratorium

(BWV 249 & BWV 11)

Sophia Schupelius (Sopran), Franziska Buchner (Alt),
Alexander Tremmel (Tenor), Christian Wagner (Bass)
Kammerorchester Camerata Potsdam und Bläser
Kantorei Teltow

Leitung: Christopher Sosnick

Infos: www.kirchenmusik-teltow.de
Tel.: 0162 / 130 42 62

Eintritt 14 Euro / ermäßigt 9 Euro
(Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte, Sozialhilfeempfänger)


Herzlich einladen möchte ich Sie zur Aufführung von Johann Sebastian Bachs Osteroratorium (BWV 249). Es fristet zu Unrecht ein Schattendasein neben den bekannteren Kompositionen von Bach wie etwa den Passionen oder dem Weihnachtsoratorium.

Bachs Osteroratorium steht ganz in der Tradition des „Osterlachens“ und „Osterlaufens“, die auch im Chor „Kommt, eilet und laufet“ nicht nur durch den Text, sondern auch durch die Koloraturen besonders bildlich dargestellt werden. Osterlachen (lateinisch: risus paschalis), auch Ostergelächter, bezeichnet den Brauch, in der Predigt an Ostern die Teilnehmer an einem Gottesdienst zum Lachen zu bringen. Dem recht kurzen Werk stellen wir Bachs Himmelfahrtsoratorium (BWV 11) zur Seite, das ebenfalls aus 11 Sätzen besteht. Da auch dieses Werk relativ kurz gehalten ist, wurde es ursprünglich zu den Kantaten gezählt. Aufgrund der biblischen Handlung, welche durch Rezitative vorgetragen wird, lässt sich das Werk jedoch eindeutig in die Gattung „Oratorium“ einordnen. Bach selbst benannte es mit der lateinischen Übersetzung „Oratorium In Festo Ascensionis“.

Weitere Konzerte können Sie unserem Flyer „Konzerte 2018“ entnehmen.

Letzte Änderung am: 15.04.2018