Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Ausflug mit Picknick

Am Samstag, 13. Juli lädt das Begegnungscafé alle Teltower Bürger, Geflüchtete und sonstige Interessierte zu einem Ausflug mit kleiner Wanderung und Picknick herzlich ein. Wir treffen uns um 11.00 Uhr am Pfarrhaus. Hatten wir im letzten Jahr den Teltowkanal in westlicher Richtung erkundet, so wollen wir dies nun in östlicher Richtung tun. Wir wandern nördlich des Kanals (Berliner Seite) bis zur Wismarer Straße, überqueren die Eugen-Kleine-Brücke und gehen dann südlich des Kanals  (Teltower Seite) wieder zurück. Für die Kinder ist für Abwechslung an einem Spielplatz am Weg gesorgt und das Picknick wird am Rande der Kirschbaumallee stattfinden (kleiner Abstecher).

Die Wegstrecke ist etwa 8 km lang. Bis zum Picknickplatz sind es etwa 5 km. Wer dann schon müde ist vom Wandern, kann auch mit dem Bus zurückfahren.
Die Teilnahme ist kostenlos, aber jeder ist gebeten, etwas zum Picknick beizutragen. Getränke sind individuell mitzuführen.

Informationen bei Angelika Scheppein (03328 / 331108).



Rückblick: Ausflug mit Geflüchteten in den Tierpark Berlin

Im Mai unternahm das Begegnungscafé einen Ausflug mit Geflüchteten in den Tierpark Berlin. Daran nahmen 16 Personen teil, sowohl Erwachsene als auch Kinder. Alle hatten viel Spaß, besonders den Nachwuchs bei den Eisbären und Tigern zu beobachten. Aber auch ein Spielplatzbesuch kam bei den Kindern gut an. Den Abschluss bildete eine Fütterung der Elefanten.

Alle waren sich einig, dass es viel Spaß gemacht hat. Gerne hätten wir noch mehr ge-sehen, aber dafür waren vor allem die Kinder nach dem langen Rund-gang und der Anfahrt dann doch zu müde.

Wir danken dem Tierpark, der für die Geflüchteten Freikarten zur Verfügung gestellt hat.

Für das Begegnungscafé Angelika Scheppein

 

Stellengesuch

Der IB e.V. sucht möglichst ab sofort (oder später) eine FSJ-lerin (freiwilliges soziales Jahr)!


Einsatzbereich ist das Übergangswohnheim für Familien in der Oderstraße in Teltow
vor allem
- in der Kinderbetreuung parallel zum Alphakurs für Mütter mit Babys und Kleinkindern am Vormittag,
- für Hausaufgaben- und Lesehilfe für die Kinder am Mittag/Nachmittag,
- für die Begleitung zu Behörden und Ärzten.  

Bewerbungen mit Lebenslauf bitte per Mail an Doreen Düring, Koordinatorin im ÜWG Oderstraße 67, 14513 Teltow. 

Rück- und Ausblick: Café der Begegnung

Liebe Gemeinde,

wir wollen Ihnen einen kleinen Rückblick und vor allem einen Ausblick auf das Jahr 2019 geben, auch unter der Fragestellung: Hat das Café noch seine Berechtigung, wie geht es weiter?

Ja, es hat eine Berechtigung, denn es leben zurzeit noch ca. 400 Asyl suchende Menschen in den Übergangswohnheimen in Stahnsdorf und Teltow. Die Probleme sind unverändert groß, viele Asylsuchende unterschiedlicher Nationalität leben seit Jahren unter schwierigen Bedingungen. Aus Gesprächen im Begegnungscafé erwuchsen immer wieder Initiativen, die halfen, für einzelne Asylanten und Asyl suchende Familien die Situation zu verbessern. So ist es uns in Einzelfällen immer wieder gelungen, Familien in Wohnungen zu bringen. Und unser Team Ehrenamtlicher begleitet und berät bei der Jobsuche, bei Praktika, Ausbildungen, bei Behördengängen und schulischen Problemen einschließlich Nachhilfeunterricht. Wir konnten schon Kita-Plätze vermitteln und eine Familie vor der Wohnungsräumung bewahren. So schaffen wir in der Vernetzung mit dem Jobcenter und Institutionen der Region Möglichkeiten zur Teilhabe und eine Lebensperspektive.
Im Begegnungscafé selbst wurde zum Teil thematisch gearbeitet, so hatten wir z.B. das Thema „unser Grundgesetz“. Aber oft geht es auch „nur“ um die Begegnung, mit-einander etwas zu unter-nehmen und die Probleme des Alltags in den Hintergrund zu drängen. Höhepunkte in 2018 waren unser Fest zum 2‑jährigen Jubiläum, eine  Wanderung mit Picknick, ein Trommel-Workshop, gemeinsames Kochen und Plätzchen backen in der Adventszeit.
Im Mai werden voraussichtlich 165 neue Asyl suchende Menschen in das Übergangswohnheim in der Potsdamer Straße in Teltow ziehen. Da sehen wir dann unsere Aufgabe wieder zunehmend in der Willkommenskultur.
Im ersten Halbjahr dieses Jahres ist ein thematischer Workshop über unsere eigenen Erfahrungen mit Flucht und Vertreibung anhand von Bildern aus unseren eigenen Familiengeschichten geplant, der Mut machen soll, dass es sich lohnt, ein Land wieder aufzubauen. Darüber hinaus planen wir einen Besuch im Technikmuseum, ein Kulturerlebnis und ein Frauenpicknick. Hierfür werden wir unterstützende Mittel beim Landkreis beantragen. 
Wir sind weiterhin sehr auf Spenden angewiesen, sie kommen direkt und in voller Höhe den geflüchteten Menschen zugute.
Besuchen Sie uns. In jedem Café haben Sie die Chance, in netter Atmosphäre aufgeschlossene Menschen kennenzulernen, mit Geflüchteten ins Gespräch zu kommen, freundliche Gesichter zu sehen und dankbare Menschen. Das nächste Café findet am 30. März statt.

Es grüßt Sie im Namen des Teams
Evelyn Muelenz (Koordinatorin)

Flüchtlingshilfe

Liebe Gemeinde,

angeregt durch unser Treffen mit der Partnergemeinde aus Wehr im Herbst 2015 starteten wir im Frühjahr 2016 ein Begegnungs-Café für Geflüchtete und Fremde im eigenen Land im Pfarrhaus Ritterstraße 11 eröffnen. Ihr Ehrenamt ist gefragt.

Kontaktieren Sie uns, wenn es Sie anspricht; Kontaktdaten siehe rechts. 

Im Archiv finden Sie dazu Berichte aus den Jahren über die Begegnungs-Cafés und können sich von den zugehörigen Fotos inspirieren lassen.

 

Letzte Änderung am: 21.06.2019