Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Vorstellung der Kandidaten, Wahlberechtigtenverzeichnis, Wahlbenachrichtigung, Briefwahl, Stimmabgabe

Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich der Gemeinde persönlich vor im
Anschluss an den Gottesdienst am Sonntag, 27. Oktober.

Die Ausübung des Wahlrechts setzt die Eintragung in das Wahlberechtigtenverzeichnis
voraus. Dieses Verzeichnis liegt von Montag, 7. Oktober bis Freitag,
18. Oktober im Gemeindebüro während der Öffnungszeiten zur Auskunftserteilung
bereit. Evtl. Beschwerden gegen das Verzeichnis (z. B. fehlende Eintragung) sind
bis Montag, dem 21. Oktober an den GKR zu richten.

Die Wahlbenachrichtigung, die Sie gesondert mit der Briefpost erhalten, enthält
auch eine Beikuvertierung, nämlich ein Tableau mit den Kandidatinnen und
Kandidaten. Dieses Mal stellen sich sieben zur Wahl.
Wenn Sie am Wahltag verhindert sein sollten oder aus sonstigen Gründen nicht
selbst zur Wahl erscheinen können, beantragen Sie bitte bis Mittwoch, 30. Oktober
im Gemeindebüro Ihre Briefwahlunterlagen. Wenn Sie für einen Dritten
Briefwahlunterlagen abholen wollen, so lassen Sie sich bitte von diesem schriftlich
bevollmächtigen. Leiten Sie die ausgefüllten Unterlagen bis spätestens zum Ende
der Wahlhandlung an den Wahlvorstand im Gemeindebüro.

Bei der persönlichen Stimmabgabe bzw. bei der Briefwahl können Sie von den
sieben Kandidatinnen und Kandidaten bis zu vier ankreuzen. Kreuzen Sie mehr als
vier Personen an, ist Ihr Stimmzettel ungültig. Ungültig sind auch die Stimmzettel,
auf denen keine Person angekreuzt wurde. Jede Kandidatin / jeder Kandidat darf
nur ein Mal angekreuzt werden; werden diese mehr als ein Mal angekreuzt, gilt
dies nur als eine Stimme.

Denken Sie daran, dass am Sonntag, dem 3. November die Wahlhandlung nur
in der Zeit von 9 bis 14 Uhr im Gemeindebüro Ritterstraße 11
vorgenommen
werden kann. Direkt im Anschluss findet durch den Wahlvorstand die Auszählung
der Stimmen statt; die Auszählung ist öffentlich. Die vier Kandidatinnen und
Kandidaten mit dem höchsten und dem jeweils nächsthöchsten Stimmenanteil
werden zu (gewählten) Ältesten. Die übrigen drei werden zu Ersatzältesten
(§ 20 Abs. 3 Ältestenwahlgesetz), die z.B. bei Verhinderung oder Ausscheiden
eines (gewählten) Ältesten nachrücken.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die amtierenden Mitglieder des GKR gern zur
Verfügung. Namen und Telefonnummern erfahren Sie im Gemeindebüro oder bei
Pfarrer Arndt Klemp-Kindermann.
Guido Jülich (Wahlbeauftragter)

Letzte Änderung am: 16.09.2019