Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Neues aus dem Gemeindekirchenrat 2019-10

Liebe Leserinnen und Leser, nach der Europa-, Kommunal- und Landtagswahl haben wir noch eine Wahl vor uns! Die Wahl zum Gemeindekirchenrat am 3. November! Herzlich bitte ich Sie zu wählen! Großen Dank schon jetzt an alle Kandidatinnen und Kandidaten für die Bereitschaft im GKR mitarbeiten zu wollen. Vielen Dank auch allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden für den Einsatz am Tag der offenen Höfe und bei der Einführung von Pfr. Klemp-Kindermann!

Danken möchten wir auch Christoph Noack für seine lange Mitarbeit und Mitgliedschaft im Gemeindekirchenrat und in den Ausschüssen für Finanzen und Verkündigung. Nachdem er zum Pfarrer im Ehrenamt ordiniert wurde, erlischt nun sein Ältestenamt. Für die nächsten 3 Jahre wird die bisherige Nachfolgeälteste Verena Arndt das Ältestenamt übernehmen. Wir wünschen beiden, Verena und Christoph, Gottes reichen Segen für ihren Dienst in unserer Gemeinde.

Der GKR hat sich in seiner Septembersitzung neben der anstehenden Wahl auch mit Grundstücks- und Finanzgeschäften beschäftigt. Für das Haushaltsjahr 2020 müssen die Weichen gestellt werden. An den Eingängen der St. Andreaskirche werden wir den Anstrich erneuern und kleine Reparaturen am Putz vornehmen lassen. Die Hüllensanierung ist nun schon über 10 Jahre (2006-2008) her.

Desweiteren wurde der Kollektenplan bis Februar 2020 beschlossen. Beschlüsse über Totholzschnitt auf dem Friedhof und Fördermittelanträge für unseren Kindergartenspielplatz haben die Sitzung abgerundet.

Ihnen wünsche ich eine schöne Herbstzeit, auch mit den vielen Angeboten unserer Kirchengemeinde.

Es grüßt Sie herzlich für den Gemeindekirchenrat
Enrico Roesler (Vorsitzender)

2019-09

Liebe Leserinnen und Leser,

in den letzten Sitzungen des Gemeindekirchenrates  wurden Grundstücksangelegenheiten, Personalangelegenheiten, Baumpflegemaßnahmen und verschiedene Anfragen zu Raumnutzungen behandelt.  Für den Glockenträger auf dem Friedhof konnten Firmen gefunden werden, die den Bau realisieren können. Die kirchen-  und denkmalrechtlichen Genehmigungen liegen vor, so dass nun mit dem Bau begonnen werden kann.

Beschlossen wurde die Teilnahme am diesjährigen Kunstsonntag am 3. November mit der Zurverfügungstellung des Gemeinderaumes in der Ritterstraße 11. Weiterhin wurde die Überarbeitung der Hydraulik des Fahrstuhles im Pfarrhaus in die Wege geleitet. In die Diskussion wurden auch einheitliche dienstliche E‑Mail-Adressen gebracht.

Für den nun beschlossenen Kanzeldeckelnachbau  für die St. Andreaskirche wird die kirchenaufsichtliche Genehmigung beantragt. Hier möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, um Unterstützung bei der Finanzierung bitten. Durch eine großzügig angebotene zweckgebundene  Einzelspende haben wir uns für die Planung und nun auch für die Realisierung des Projektes entscheiden können. Die Gesamt-kosten werden ca. 26.000 Euro betragen. Nach Abzug der Einzelspende verbleiben noch 16.000 Euro, die wir mit Spenden, Kollekten und falls möglich, einem Zuschuss unseres Kirchenkreises  finanzieren wollen. Sie können Ihre Spende gerne in das Pfarramt in der Ritterstraße 11 bringen oder eine Überweisung mit dem Verwendungszweck „Kanzeldeckel Teltow“ tätigen.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat

Enrico Roesler (Vorsitzender)

06-07/2019

Liebe Gemeindeglieder,
wir freuen uns über die eingegangenen Baugenehmigungen für unseren Kindergartenersatzneubau und für den Glockenturm auf dem Friedhof. Die beauftragten Architekten bereiten nun die Ausschreibung der Baumaßnahmen vor. Allen an der Vorbereitung der Baugenehmigungen beteiligten Institutionen danken wir für die Unterstützung!
Der Gemeindekirchenrat beschäftigt sich auch mit der nächsten GKR-Wahl am 03.11.2019. Wir freuen uns, dass Herr Jülich für die Kirchengemeinde als Wahlbeauftragter tätig ist.
Die Gespräche und Abklärungen zum Haushaltsabschluss 2018 laufen im GKR bzw. seinen Kommissionen. Wenn alles gut geht, ist mit der Bestätigung des Abschlusses im Juni zu rechnen.
In den zuständigen Ausschüssen wird über die neue Konzeption für die Konfir-mandenarbeit gesprochen. Es ist also viel in Bewegung.

Wir wünschen Ihnen allen schöne Ferien-/Urlaubstage!
Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat
Enrico Roesler (Vorsitzender)



05/2019

Liebe Gemeindeglieder,
zuallererst einmal herzlichen Dank unseren Kindergartenkindern und Eltern für die umsichtige Begehung unseres Kitageländes während der Baumfällungen und Stubbenrodungen! Sicherlich war es für alle, Kitakinder, Eltern und Erzieherinnen, ein spannender Start in die kommende Bauzeit für unseren Kitaersatzneubau!?

Auch auf unserem Friedhof am Weinbergsweg wurde mit nötigen Baumfällungen begonnen. Für die Arbeiten an der geplanten neuen Urnengemeinschaftsanlage sind die ausführenden Firmen beschlossen worden. Die neue Anlage wird in der Nähe des Verwaltungsgebäudes angelegt.
Nun, wo es wieder wärmer wird, hat der Friedhof viele Besucher und unsere Mitarbeitenden möchten alle bitten, die Mülltrennung zu beachten. Gerade die Müllentsorgung schlägt sich in den Gebühren, die alle bezahlen müssen, nieder. Die Entsorgung von privatem Hausmüll, besonders in den Containern an der Walther-Rathenau-Straße, führt zu einem erheblichen zusätzlichen Zeit- und Kostenaufwand bei der Sortierung und Entsorgung.

Der Gemeindekirchenrat hat sich in seiner Sitzung mit der Familienarbeit in unserer Kirchengemeinde beschäftigt. Wir freuen uns über ein breites Programm und danken der zuständigen Kommission und unserem Diakon Martin Bindemann für die ausgearbeitete Konzeption. Wie Sie in unserem Gemeindeblatt sehen können, ist die Familienarbeit mit tollen Angeboten, zu denen wir herzlich einladen, vertreten.

Mit dem "lieben Geld" beschäftigen sich die Kommissionen und der Gemeindekirchenrat regelmäßig! Heute möchte ich einmal Dank an alle sagen, die ihr Gemeindekirchgeld schon bezahlt haben. Auch weiterhin haben Sie die Möglichkeit, ihr Kirchgeld direkt in bar in der Küsterei zu deren Öffnungszeiten oder per Überweisung einzuzahlen.

Es grüßt Sie herzlich aus dem Gemeindekirchenrat,
Enrico Roesler (Vorsitzender GKR)



04/2019

Liebe Gemeindeglieder,
der Frühling naht und der Gemeindekirchenrat muss sich auch mit nicht so erfreulichen Dingen, wie z. B. den Gebührensatzungen für die Kita und den Friedhof beschäftigen. Gesetze die geändert wurden, machen diese Anpassungen nötig.

Auf dem Gelände des Kindergartens ist mit den Bauvorbereitungen begonnen worden. Die beantragten Baumfällungen werden durch Ersatzmaßnahmen auf dem gesamten Gelände in der Mahlower Straße ausgeglichen. Die Fachplanungen der Ingenieure und Architekten liegen im Zeitplan, so dass nach der Erteilung der Baugenehmigung die Leistungen ausgeschrieben werden können.

Auf unserem Friedhof wurden einige bruchgefährdete und trockene Bäume gefällt.  Im vorläufigen Haushaltsabschluss des Friedhofes macht uns die Position „Wasserkosten“ große Sorgen. In den letzten Jahren ist ein starker Mehrverbrauch, bedingt durch die heißen Sommer, entstanden. Die Friedhofskommission arbeitet mit der Verwaltung an einer neuen Gebührensatzung, in der auch die Wasserkosten mit berechnet werden müssen. Die Planungen für eine neue Urnengemeinschaftsanlage in der Nähe des Verwaltungsgebäudes gehen voran.
Außerdem hoffen wir, dass die Baugenehmigung für unseren Glockenturm erteilt wird und die Baumaßnahme ausgeschrieben werden kann.

Besonders freuen wir uns, dass es am Pfingstsonntag einen ökumenischen Gottesdienst im Rahmen des Projektes „Engel und Mensch“ geben wird. Dieser Gottesdienst wird mit Unterstützung des Begegnungscafés gestaltet.

Es grüßen Sie herzlich
Enrico Roesler (Vorsitzender) und
Axel Müssig (Vorsitzender Friedhofskommission)


03/2019

Der Gemeindekirchenrat hat in seiner Sitzung am 06.02.2019 herzlich Herrn Pfarrer Arndt Klemp-Kindermann begrüßt. Pfr. Klemp-Kindermann wird nun stellvertretender Vorsitzender mit Wirtschafter-Befugnis in unserer Kirchengemeinde sein. Wir wünschen ihm für sein Wirken in unserer Gemeinde Gottes vielfältigen Segen und die Unterstützung durch die ganze Gemeinde für seinen Dienst.

Auf unserem Friedhof wird eine neue Urnengemeinschaftsanlage errichtet und in diesem Zusammenhang wird die Friedhofsgebührenordnung überarbeitet.

Für eine Rekonstruktion des fehlenden Kanzeldeckels in unserer Andreaskirche wurde der Kirchengemeinde eine größere Spende angeboten. Der Gemeindekirchenrat hat nun eine Kostenanalyse, zur Ermittlung der Gesamtkosten, durch das Architekturbüro Stich beauftragt. Die Gespräche mit der Denkmalbehörde verliefen positiv, es wird ein originaler Nachbau angestrebt. Nach Feststellung der Kosten wird über die eventuelle Realisierung entschieden.

Über die großzügige Spende eines Gemeindegliedes für unseren Glockenturm, den geplanten neuen Kitaspielplatz und die Verkündigung in der Kapelle auf dem Friedhof konnte der Gemeindekirchenrat informiert werden. Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön!!

Die einzelnen Ausschüsse des Gemeindekirchenrates werden sich nun mit dem Haushaltsabschluss 2018 beschäftigen.

Es grüßt Sie herzlich für den Gemeindekirchenrat
Enrico Roesler (Vorsitzender)



02/2019

Liebe Gemeinde,
zu allererst möchte ich allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern danken, die für uns die Advents- und Weihnachtsfeiertage so vielfältig ausgestaltet haben. Ob bei den Seniorenadventsfeiern, den Theateraufführungen, den Konzerten oder den Christvespern, zu allen Veranstaltungen wurde viel Engagement und Initiative gezeigt, Ihnen und Euch herzlichen Dank dafür!!!

Im Jahr 2019 erwarten uns einige Höhepunkte:
Herr Pfarrer Klemp-Kindermann wird im Februar seinen Dienst in unserer Kirchengemeinde beginnen und mit seiner Familie eine Wohnung im Gemeindehaus in der Ritterstraße 11 beziehen. Wir wünschen ihm und seiner Familie einen guten Start in den Dienst und ein gutes Einleben hier in Teltow.
Wir danken auch ganz herzlich Frau Pfarrerin Beuter aus der Kirchengemeinde Ruhlsdorf für die Vakanzvertretung hier in der St. Andreasgemeinde. Der Termin für die Einführung von Herrn Pfarrer Klemp-Kindermann steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Kirchengemeinde hat im Dezember die Bauanträge für den Glockenstuhl auf dem Friedhof und für den Kindergartenersatzneubau eingereicht. Wir hoffen auf baldigen positiven Bescheid aus den zuständigen Verwaltungen. Wenn alles gut geht, wird der Glockenstuhl in der ersten Jahreshälfte gebaut. Wir haben dank Ihrer bisherigen Unterstützung schon 12.000 EUR der veranschlagten ca. 20.000 EUR Baukosten zusammen. Wir freuen uns auch weiterhin über Ihre Spenden für dieses Projekt.

Als Baubeginn für den Kindergartenersatzneubau haben wir den 1. Juli 2019 vorgesehen. Dieser Termin ist zwar ehrgeizig, aber mit all unsrer Kraft und Können werden wir uns dafür einsetzen. Auch hier an dieser Stelle möchten wir sie auf die Spendenmöglichkeit für das neue Spielgelände der Kita hinweisen.

Im Herbst 2019 wird es wieder eine Gemeindekirchenratswahl geben. Über den Ablauf werden wir sie im Vorfeld informieren.

Liebe Gemeinde, bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit Ihren Gebeten, Ihrem ehrenamtlichen Einsatz, Ihrem Kirchgeld und Ihren Spenden.

Es grüßt Sie
Enrico Roesler (Vorsitzender GKR)



12/2018 - 01/2019

Liebe Gemeindeglieder,

in der gemeinsamen Sitzung der Gemeindekirchenräte unseres Pfarrsprengels am 18. Oktober 2018 haben die Gemeindekirchenräte Teltow und Ruhlsdorf Herrn Pfarrer Arnd Klemp-Kindermann zum Nachfolger von Pfarrer Karzek gewählt. Er wird Anfang nächsten Jahres die 1. Pfarrstelle im Sprengel Teltow mit Arbeitsschwerpunkt in der Kirchengemeinde Teltow übernehmen. Wir wünschen Pfarrer Klemp-Kindermann und seiner Familie (Frau und Sohn) einen guten Start und Gottes Segen am neuen Wirkungsort.

Der Gemeindekirchenrat beschäftigt sich derzeit mit den Auswirkungen der neuen Finanzsatzung des Kirchenkreises Teltow-Zehlendorf auf die Haushaltsplanungen für die Jahre 2019 und 2020. Weiterhin nehmen die Planungen für unseren Kindergartenersatzneubau Form und Gestalt an. Wir hoffen, dass die Baugenehmigung nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Auf unserem Friedhof wird Herr Johannes Krönke ab Dezember das Mitarbeiterteam verstärken. Wir wünschen ihm Gottes Segen für seinen neuen Aufgabenbereich in unserer Kirchengemeinde.

Liebe Gemeindeglieder, wir bitten Sie, unsere Gemeinde auch weiterhin mit Ihren Spenden, Kollekten und Ihrem Kirchgeld zu unterstützen. Die vielfältigen Angebote der Kirchengemeinde können nur mit Ihrer Unterstützung weiter ausgebaut werden.

Es grüßt Sie im Namen des Gemeindekirchenrates
Enrico Roesler (Vorsitzender)

Neues aus dem Gemeindekirchenrat 2016/17

Im Januar 2017 konstituierte sich der im November 2016 neu gewählte Gemeindekirchenrat, der sich aus den folgenden acht Kirchenältesten und dem amtierenden Pfarrer zusammensetzt: Rolf Brix, Ulrike Büttner, Kira Fischer, Doris Frese, Axel Müssig, Christoph Noack, Enrico Roesler und Mara von Streit. Der Vorsitz fiel Pfarrer Thomas Karzek zu, als Stellvertreter wurde Enrico Roesler gewählt.

Aus der Gemeindeleitung haben sich Barbara Nieter, Ute Zander und Günther Scharnagel verabschiedet. Alle drei haben sich mit großem Engagement für unsere Kirchengemeinde eingesetzt und tiefe Spuren im Gemeindeleben hinterlassen. Ihnen sei an dieser Stelle für Ihren ehrenamtlichen Dienst, ihren Einsatz und Ihr Engagement herzlich gedankt!

Unterstützt wird der Gemeindekirchenrat künftig von drei gewählten Ersatzältesten, die nach der Reihenfolge der bei der Wahl erhaltenen Stimmenzahl stimmberechtigt sind, sollten Kirchenälteste abwesend sein. Es sind Verena Arndt, Christian Muelenz sowie Heinrich Schmidt-Hederich.

Ohne Stimmberechtigung nimmt weiterhin der Vorsitzende des Gemeindebeirats an den Sitzungen teil; in dieser Funktion wurde Michael Wilcke in der konstituierenden Sitzung des Gemeindebeirates am 9. Februar wiedergewählt.

Dem Gemeindekirchenrat obliegt gemäß der Grundordnung unserer Kirche die Leitung der gesamten Kirchengemeinde. Er trägt die Verantwortung für Gottes-dienst, die Kindertagesstätte, den Friedhof und die vielfältigen Angebote der Gemeinde von der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit über die Kirchenmusik bis hin zu Angeboten für die ältere Generation. Er stellt hierfür Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein und führt über diese die Dienstaufsicht. Er beschließt über die Verwendung der Gelder der Gemeinde, ist für den Erhalt der Gebäude und des Inventars verantwortlich, verwaltet das Vermögen der Kirchengemeinde, beschließt den Haushaltsplan, nimmt die Jahresrechnung vor und beschließt die gemeindeeigenen Kollekten der Kirchengemeinde. Der Gemeindekirchenrat vertritt die Gemeinde in Rechtsangelegenheiten.

Aus diesem Katalog wird deutlich, welche vielfältigen Aufgaben Monat für Monat zu bewältigen sind. Um sich als neues Leitungsgremium zusammenzufinden und um Themen abseits des laufenden Geschäftes zu beraten, kam der Gemeindekirchenrat am 17. und 18. März zu einer Klausur in der Nachbarschaft des Klosters Chorin zusammen.

Auf den Sitzungen im neuen Jahr wurde unter anderem die Sanierung unserer Friedhofskapelle beraten, die im Herbst dieses Jahres abgeschlossen werden soll. Weiterhin wurden Beschlüsse gefasst zur Ausschreibung und Besetzung einer weiteren Pfarrstelle. Der/Die neue Pfarrer/in soll mit einem Dienstumfang von 50 % im Pfarrsprengel mit dem Arbeitsschwerpunkt in Ruhlsdorf tätig werden. Die Stelle wird durch das Konsistorium besetzt. Andere Themen waren die Öffentlichkeitsarbeit, hier der Entwurf eines Logos für die Kirchengemeinde, Grundstücksangelegenheiten sowie die Wahl der Abgesandten der Kirchengemeinde zur Kreissynode, unserem kreiskirchlichen „Parlament“. Neben dem verbleibenden Synodalen Enrico Roesler wurden Mara von Streit sowie Heinrich Schmidt-Hederich gewählt. In der Märzsitzung berichtete unser Mitarbeiter Martin Bindemann von seinen bisherigen Erfahrungen und den Plänen unseres neuen Arbeitsbereiches „Familienarbeit“.

Thomas Karzek (Vorsitzender / Pfarrer)



Aktuelle Zusammensetzung nach der Wahl

Alle gewählten Ältesten (Rolf Brix, Kira Fischer, Christoph Noack, Mara von Streit) haben die Wahl angenommen. Auf Grund der Tatsache, dass aber nunmehr zwei Älteste (Ute Zander und der für Sie nachgerückte Ersatzälteste Günter Scharnagel) den GKR verlassen, rutschte aus der diesjährigen Wahl Doris Frese nach, da diese von den Ersatzältesten die meisten Stimmen erhalten hat.

Leider konnten am 3. Advent im Gottesdienst nur Frau von Streit und Frau Frese ins Amt eingeführt werden, da die anderen drei aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen verhindert waren. Frau Fischer sowie die Herren Brix und Noack werden nun am Altjahresabend, dem 31.12., um 17.00 Uhr den Segen erhalten.

Wir wünschen allen Neu- und Wiedergewählten immer eine gute Hand in der Ausübung Ihrer Tätigkeit für die Gemeinde. Mögen Sie immer die beste Entscheidung treffen und unsere Gemeinde weiterhin voranbringen. 


Letzte Änderung am: 16.09.2019