Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

World Cleanup Day 2020

Ein Zeichen gegen Plastikmüll setzen

Am 19. September findet der World Cleanup Day 2020 statt, die größte Bottom-Up-Bürgerbewegung der Welt zur Beseitigung von Umweltverschmutzung und Plastikmüll. Während des jährlichen World Cleanup Day werden Millionen von Mitmachern in 180 Ländern Straßen, Parks, Strände, Wälder, Flüsse, Flussufer und die Meere von achtlos beseitigtem Abfall und Plastikmüll säubern. Über die Website des Projektträgers in Deutschland „Let’s Do It! Germany e.V.“ können Kommunen, Unternehmen, Vereine, Initiativen und Privatpersonen ihren Cleanup eintragen und Informationen zur sicheren Durchführung von Aufräumaktionen finden.

“Unser Ziel ist nicht nur die Beseitigung von Müll auf öffentlichen Plätzen, hier leisten die kommunalen und privaten Unternehmen in Deutschland seit Langem gute Arbeit. Wir wollen sensibilisieren für das Ausmaß, in dem wir unsere Umwelt mit Plastik zumüllen und zerstören“, so Holger Holland, Projektleiter Deutschland. Als Kirchengemeinde sind wir dabei.

Am Sonntag, 20. September, sammeln wir in der Zeit 15.00 bis 17.00 Uhr den Unrat und Müll. Die Treffpunkte sind: Poststation in der Beethovenstraße, Pfarrhaus, Gemeindezentrum Siedlungskirche, Bushaltestelle Warthestraße.

Bitte bringen Sie Müllsäcke, Arbeitshandschuhe und ggf. eine Aufhebehilfe (Stock mit Spießnagel oder Greifer) mit.

Zum Abschluss des Tages laden wir um 17.30 Uhr zum Gedankenaustausch in das Pfarrhaus ein. Unter dem Motto „Guck mal was da wächst – Nachhaltigkeit im Haushalt“ moderiert Frau Kirsten Born ein Gespräch und bringt Kostproben vom Wegesrand mit. Im Lehmofen wird uns das Abendbrot gebacken.

Infos bei Martin Bindemann und Hintergründe unter www.worldcleanupday.de.

Die TelefonSeelsorge Potsdam sucht neue Mitarbeiter

„Zuhören – entlasten – da sein – neue Wege finden“

Die TelefonSeelsorge Potsdam sucht neue Mitarbeiter

Die TelefonSeelsorge Potsdam ist eine ökumenische Einrichtung im Verbund der TelefonSeelsorgen in Deutschland. Träger sind die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, das Katholische Erzbistum Berlin, der Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. und die Hoffbauer-Stiftung Potsdam.

20.000 Gespräche nimmt die Telefonseelsorge Potsdam – kostenfrei – anonym – rund um die Uhr – im Jahr entgegen.

Beziehungsstress, Einsamkeit, Abhängigkeiten, psychische Probleme, persönliche und familiäre Krisensituationen, gesellschaftliche Fragen sind u.a. die Themen am Telefon.

Die Aufgabe: zuhören, entlasten, gemeinsam neue Wege für die Lebenssituation im Gespräch finden – Dasein für den Anrufer.

Über 120 ehrenamtliche Mitarbeiter in Potsdam (über 350 in Berlin und Brandenburg) sorgen für eine 24-h-Telefon-Erreichbarkeit. Sie sind zwischen 25 und 75 Jahren, kommen aus den unterschiedlichsten beruflichen Hintergründen und bringen ihre persönlichen Erfahrungen und Kompetenzen mit ein und erhalten eine intensive Ausbildung. Sie werden in ihrer Arbeit durch Gespräche, in Supervision und in Fortbildung begleitet.

Neuer Ausbildungskurs beginnt

Zur Sicherstellung dieser wichtigen und interessanten Ehrenamtsaufgabe sucht die TS Potsdam wieder neue Mitarbeitende. Willkommen sind Frauen und Männer, die einen Teil ihrer freien Zeit, manchmal auch nachts, für die Sorgen der Anrufenden zur Verfügung stellen möchten. Gewünscht sind: Offenheit, Einfühlungsvermögen, Neugier, Interesse an eigener Weiterentwicklung und Belastbarkeit.

Ein neuer Ausbildungskurs beginnt im November 2020.

Interessenten wenden sich bitte für weitere Informationen an:

Frau Beate Müller, Leiterin der TS Potsdam, Ruf-Nr. 0331 / 97 93  19 15

https://ktsbb.de/standorte/kirchliche-telefonseelsorge-potsdam/

Letzte Änderung am: 02.09.2020