Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

2021-03

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat

Liebe Gemeindeglieder,

der Gemeindekirchenrat und seine Ausschüsse tagen online. Dieses veränderte Format ist für uns alle gewöhnungsbedürftig und macht die Sitzungen und deren Vorbereitung schwieriger, als wenn man sich treffen würde. So findet der Austausch meist telefonisch oder per E-Mail statt. Das persönliche Miteinander fehlt und hoffentlich wird es bald wieder ein Stück weit wie früher, vor Corona, werden.

Wir haben uns mit den Auswirkungen von Corona auf unseren Haushalt beschäftigt und konnten den Haushalt für 2021 in der Februarsitzung beschließen. Bei den geplanten Ausgaben und Einnahmen mussten Einsparungen realisiert werden. Vielen Dank für die Zuarbeit des Finanzausschusses und der Mitarbeitenden.

Der Kindergartenersatzneubau geht voran, aber die geplanten Kosten sind kaum zu halten. Wir rechnen mit Mehrausgaben zwischen 20 und 30 Prozent. Die Beteiligung der Firmen an den öffentlichen Ausschreibungen der Leistungen lässt, genauso wie die ermittelten Preise, zu wünschen übrig. Den Termin für das geplante Richtfest mussten wir wegen der Pandemie wieder absagen. Einen neuen Termin konnten wir bis zum Redaktionsschluss nicht festlegen. Sobald das Wetter, der Bauablauf und Corona es möglich machen, wollen wir wieder einen Tag der offenen Baustelle durchführen.

Der GKR hat sich in seinen Sitzungen mit der Familienarbeit, dem Präventionskonzept des Kirchenkreises und den Gottesdiensten mit Abendmahl beschäftigt. Einer Initiative zum Erhalt von Kleinstkirchengemeinden (initiiert von der Kirchengemeinde Ruhlsdorf) hat der GKR zugestimmt. Wir sehen es als wichtig an, dass kleine aktive Kirchengemeinden erhalten und selbstständig bleiben können.

Veränderungen wird es in diesem Jahr auch in der Jugend- und Konfirmandenarbeit geben. Henry Sprenger, Diakon in der regionalen Jugendarbeit, wird die Teltower Region nach den Konfirmationen in diesem Jahr verlassen und neue Arbeitsschwerpunkte in der Kirchengemeinde Dahlem übernehmen. Wir danken Henry für seinen segensreichen Dienst in unserer Kirchengemeinde und wünschen ihm Gottes reichen Segen für den Dienst und die neuen Aufgaben in der Kirchengemeinde Dahlem. Henrys Verabschiedungsgottesdienst ist als Regionalgottesdienst angedacht, wir werden dazu rechtzeitig informieren.

Wie es dann ab dem Sommer mit der regionalen Jugendarbeit weiter geht, werden die fünf Gemeinden bzw. Pfarrsprengel der Teltower Region mit Superintendent Dr. Krug besprechen.

Liebe Gemeindeglieder, auch in diesem Jahr bitten wir Sie und Euch um Unterstützung mit Gebet und Gaben bei den vielfältigen Projekten unserer Kirchengemeinde: Kindergarten, Begegnungscafé, Theatergruppe, Kanzeldeckel, Familienarbeit und vieles mehr…, für alles Handeln und Tun erbitten wir Gottes Segen!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat

Enrico Roesler

2021-02

Liebe Gemeindeglieder,

spannend begann das Jahr 2021 auch in unserer Kirchengemeinde. Zum 1. Januar konnten wir Frau Pfarrerin Luping Huang im Entsendungsdienst in der Gemeinde begrüßen. Wir wünschen ihr für ihren Dienst alles Gute und Gottes Segen. Die Ausschreibung der vakanten Pfarrstelle ist in Vorbereitung und wird mit Unterstützung von Herrn Superintendent Dr. Krug durchgeführt.

Rückblickend möchte der Gemeindekirchenrat allen an der Gestaltung der Weihnachtsgottesdienste Beteiligten herzlich danken, besonders dem Vorstand des Diakonissenhauses und der Magdalenengemeinde für die Open-Air-Gottesdienste auf der Festwiese. Mit den besonderen Gegebenheiten durch die Pandemie werden wir uns auch in diesem Jahr auseinandersetzen müssen. Entschuldigen möchte ich mich dafür, dass wir auf manche Mail und Anrufe nicht zeitnah reagieren konnten. Für die Haupt- und Ehrenamtlichen war die Beanspruchung, gerade in der Adventszeit, sehr groß.

Im Jahr 2020 ist uns doch auch einiges gelungen. Ich denke hier besonders an die Konfirmationen, an den Kita- und Friedhofsbetrieb, die Glockenträger-Inbetriebnahme mit Pfr. Karzek und Pfr. Theuerl auf dem Friedhof und auch an die hohe Einzelspende, die zum Jahresende für die Rekonstruktion des Kanzeldeckels in der St. Andreaskirche einging. Gute und ermutigende Gespräche und Nachrichten, meist per Telefon oder E-Mail, haben uns bestärkt und gefreut. Besonders freuen wir uns über die Unterstützung der Pfarrer*innen und Prädikant*innen der Region, im Ruhestand und im Ehrenamt, bei der Durchführung der Gottesdienste, Amtshandlungen und Beerdigungen.

Im neuen Jahr werden wir uns im Gemeindekirchenrat mit der Pfarrstellenbesetzung, der Corona-bedingten Haushaltsproblematik, dem Kitaneubau, der Anschaffung eines Elektrofahrzeuges auf dem Friedhof, der Fertigstellung des Kanzeldeckels und natürlich mit der Gemeindearbeit und den Gottesdiensten beschäftigen. Sobald es die Bausituation und Corona möglich machen, werden wir auch wieder Gottesdienste in der Siedlungskirche feiern. Zurzeit ist die Siedlungs-kirche mal Umkleide-, Mehrzweck- oder Durchgangsraum für den Betrieb der Kita.

Liebe Gemeindeglieder, auch wenn wir nicht in der Kirche singen dürfen, kommt mir eines der mit Pfarrer Karzek immer gern gesungenen Lieder in den Sinn.

Herr, wir bitten: Komm und segne uns;

lege auf uns deinen Frieden.

Segnend halte Hände über uns.

Rühr uns an mit deiner Kraft.                    („Sing Jubilate“, Seite 75)

Diesen Kehrvers  des Liedes wünsche ich uns allen für unsere haupt- und ehrenamtliche Arbeit in der Kirchengemeinde und für unser aller Wohlergehen!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat

Enrico Roesler

2020-12

Liebe Gemeindeglieder,

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit ...“, mit diesem Lied beginnt in unserem Gesangbuch die Advents- und Weihnachtszeit.

In diesem Jahr ist Pandemie-bedingt vieles nicht so wie es, für uns vertraut, schon immer war. Es heißt nun, neue Wege zu gehen, auch zu Weihnachten. Die Christvespern auf dem Marktplatz und in den Kirchen werden so nicht möglich sein. Viele werden nicht wie in den früheren Jahren zu Weihnachten große Familienfeste feiern können. Aber es wird doch Weihnachten sein und es liegt an uns allen, auf die Nächste und den Nächsten in Familie, Nachbarschaft und Bekanntenkreis zu schauen. Ein Anruf, ein Gespräch über den Gartenzaun, es gibt viele Möglichkeiten, sich nahe zu sein, ohne sich zu nahe zu kommen.

 Vergessen wollen wir nicht die Menschen, die in Not sind. Bitte unterstützen Sie die Aktion „Brot für die Welt“ in diesem Jahr mit einer Überweisung oder einer Spende im Gemeindebüro. Für die Überweisung können Sie unsere Kontodaten (letzte Seite des Gemeindebriefes) mit Verwendungszweck „Teltow Brot für die Welt“ verwenden!

Die Auswirkungen der Pandemie beschäftigen auch den Gemeindekirchenrat sehr intensiv. Was geht, was geht nicht? Welche Hygieneverordnung greift wofür? Wir sind voller Dankbarkeit, dass bisher in unseren Bereichen (Kita, Friedhof und Gemeinde) keine Coronafälle aufgetreten sind. Vielen Dank an alle ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden für die Umsicht und das intensive Desinfizieren.

Der Gemeindekirchenrat beabsichtigt, für den Friedhof ein neues Fahrzeug anzuschaffen. Es soll ein Elektrofahrzeug werden, welches auch in Ausnahmefällen Transporte für die Gemeinde tätigen kann. Gemeinsam mit dem Umweltbüro unserer Landeskirche und der Stadtverwaltung versuchen wir finanzielle Fördermöglichkeiten zu erschließen.

Für die Glocke auf dem Friedhof wurde eine Glockenläuteordnung beschlossen. Diese legt fest, zu welchen Anlässen und mit welcher Dauer geläutet werden darf. Die Läuteordnung haben wir unter das Wort des Herrn aus dem 90. Psalm, Vers 12 gestellt:

„HERR, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“

Die Vorbereitungen für den Haushaltsplan 2021 werden mit Unterstützung unseres Verwaltungsamtes getätigt. Mit viel Augenmaß müssen wir der neuen finanziellen Situation begegnen, um auch im nächsten Jahr viele Angebote möglich machen zu können.

Der Kindergartenersatzneubau geht Ende November mit dem Aufbau der Wände weiter und wir werden dann Ende Januar das Richtfest feiern können. Der Nachbau des Kanzeldeckels für die St. Andreaskirche geht voran und wird in Abstimmung mit der Denkmalpflege originalgetreu erfolgen. Danken möchten wir (die Gemeinde und der Gemeindekirchenrat) allen Spenderinnen und Spendern, die unsere Kirchengemeinde auch in diesem Jahr unterstützt haben. Wir freuen uns auch weiterhin auf Ihre tatkräftige Unterstützung bei den vielen Projekten, Gruppen und Kreisen unserer Kirchengemeinde!

Schließen möchte ich diesen letzten Bericht aus dem Gemeindekirchenrat für dieses Jahr mit der 5. Strophe von „Macht hoch die Tür“:

Komm, o mein Heiland Jesu Christ,
meins Herzens Tür dir offen ist.
Ach zieh mit deiner Gnade ein;
dein Freundlichkeit auch uns erschein.
Dein Heilger Geist uns führ und leit
den Weg zur ewgen Seligkeit.
Dem Namen dein, o Herr,
sei ewig Preis und Ehr.

In dieser Hoffnung grüße ich Sie und Euch und wünsche frohe, gesegnete und gesunde Weihnachtsfeiertage und einen besinnlichen Jahreswechsel!

Enrico Roesler
(Vorsitzender des Gemeindekirchenrates)

2020-11

Liebe Gemeindeglieder, 

wie Sie aus den letzten Gemeindenachrichten bereits wissen, verlässt Pfarrer Klemp-Kindermann unsere Gemeinde leider zum 30. November. Aus familiären Gründen geht er mit seiner Familie in seine ursprüngliche Heimat, das Rheinland, zurück. In seiner Zeit hier in Teltow hat er vieles erlebt, Veränderungen auf den Weg gebracht, neue Wege angeregt und viele Gemeindeglieder mit seinen alltagsnahen und frischen Predigten  begeistert. Besonders in Erinnerung werden einigen sicher auch seine Online-Andachten aus dem Frühjahr bleiben, mit denen er der Gemeinde während der Lockdown-Zeit zumindest von fern Mut und Durchhaltevermögen in dieser schwierigen Zeit zusprechen konnte. Wir danken ihm herzlich für die engagierte Arbeit während seiner Zeit hier in Teltow und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und Gottes Segen für den Neuanfang im Rheinland!

Die Entpflichtung von Pfarrer Klemp-Kindermann wird vom Superintendenten Dr. Krug in einem feierlichen Gottesdienst am 15. November in der St. Andreaskirche durchgeführt, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

Für unsere Gemeinde bedeutet dies natürlich, dass die Zeit ohne Pfarrer (die sogenannte Vakanzzeit) und die Ausschreibung der Pfarrstelle geregelt werden müssen. Das gesamte Verfahren steht unter der Leitung unseres Superintendenten Herrn Dr. Krug. In der Vakanzzeit werden die Pfarrer*innen der Nachbarkirchengemeinden sowie Pfarrer*innen im Ehrenamt und Ruhestand für uns da sein und dafür sorgen, dass Gottesdienste, Beerdigungen, Hochzeiten und Taufen weiterhin stattfinden können.

In den Sitzungen des Gemeindekirchenrates wurde über die kommende Advents- und Weihnachtszeit unter den Bedingungen von Corona gesprochen.

So wie in den Jahren zuvor wird es dieses Jahr nicht sein können! Die Mitarbeitenden und der Gemeindekirchenrat werden versuchen möglich zu machen, was unter den derzeitigen Hygienebestimmungen machbar ist. Näheres dazu werden wir zeitnah bekannt geben.

Für unseren Kindergartenersatzneubau konnte nun auch eine Zimmerei beauftragt werden, so dass noch in diesem Jahr das Gebäude errichtet werden kann.

Der Glockenträger auf unserem Friedhof wird bis zum 2. Advent fertig sein, die Glocke ist eingehängt, nun kommen noch die Elektrik, das Dach und der Blitzschutz.

Liebe Gemeindeglieder, so schwierig wie vieles auch ist, so sind wir doch in guten Händen. Im Psalm 23 steht „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln"! Lassen Sie uns in diesem Wissen und im Vertrauen auf Gott in die kommende Zeit und auf Weihnachten zu gehen!

Bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat

Enrico Roesler

(Vorsitzender des Gemeindekirchenrates)

2020-09

Liebe Gemeindeglieder,

Jesus spricht: Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun.

Mit diesem Text aus Johannes 14, 14, der Tageslosung vom 12. August, dem Termin unserer letzten GKR-Sitzung, grüße ich Sie und Euch zu diesem Bericht.

Bisher ist die Kirchengemeinde gut, aber mit vielen Einschränkungen, durch die Corona-Zeit gekommen. Der Kindergarten und der Friedhof sind in Betrieb und die Mitarbeitenden mit vollem Einsatz (bei Einhaltung der Hygienevorschriften) dabei. Für die Grabpflege und damit verbundene Arbeiten auf unserem Friedhof wurde eine neue Entgeltordnung entwickelt. Die alte Entgeltordnung von 2008 bildete die realen Kosten nicht mehr ab. Wir würden uns freuen, wenn Sie, trotz der Erhöhung der Preise, die Angebote für Gießen, Grabpflege usw. auch weiterhin auf unserem Friedhof in Anspruch nehmen.

In den Gottesdiensten konnten wir auch wieder erste Taufen feiern und auch über Kircheneintritte konnten wir uns freuen. Wie es weitergeht mit größeren Gottesdiensten und Veranstaltungen werden wir immer kurzfristig von der Situation abhängig machen müssen. Dafür bitten wir um Verständnis.

Das Kindergottesdienstteam evaluiert die neuen Kindergottesdienst-Regelungen bis Ende Dezember und wird dann dem GKR Vorschläge unterbreiten.

Die Finanzkommission hat den Haushaltsabschluss 2019 gemeinsam mit unserer Haushaltssachbearbeiterin im Verwaltungsamt vorbereitet, er ist nun beschlossen worden. Beschlossen wurde auch, auf Grund der angespannten finanziellen Situation, keinen Doppelhaushalt für die Jahre 2021 und 2022 anzufertigen. So können wir besser auf sich verändernde Rahmenbedingungen reagieren. Für die Aufhängung des geplanten Kanzeldeckels und eine Zuwegung auf dem Wirtschaftshof des Friedhofs wurden Beschlüsse gefasst.

Mit großer Vorsicht werden nun auch wieder Gemeindeveranstaltungen durchgeführt. Manches wird probiert und es werden neue Ideen entwickelt, um weiterhin Gemeinschaft erleben zu können.

Gerne möchte ich zum Schluss über die Spendenentwicklungen informieren. Für das Kita-Außengelände (2. Bauabschnitt) sind Spenden in Höhe von 7.467,58 €, für den Glockenturm auf dem Friedhof 22.234,90 € und für den Kanzeldeckel 1.024,27 € eingegangen (Stand 13. August).

Vielen lieben Dank allen Spender*innen für diese und viele andere Spenden in der Kirchenmusik, Familienarbeit und auch beim Kirchgeld! Ohne diese große Spendenbereitschaft wäre vieles in unserer Kirchengemeinde nicht möglich!

Und so bin ich mit meinem Bericht jetzt wieder am Anfang, bei Johannes 14, 14, und bitte Sie und Euch recht herzlich auch weiterhin um Unterstützung für unsere Gemeinde mit Gebet und Tat!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat

Enrico Roesler (GKR-Vorsitzender)

2020-08

Liebe Gemeindeglieder,

mit den Worten aus dem 91 Psalm Vers 11

„Der HERR wird seinem Volk Kraft geben.“ 

grüße ich Sie und Euch aus dem Gemeindekirchenrat!

Viel Kraft haben wir in den letzten Monaten gebraucht, um mit den Auswirkungen von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen zurechtzukommen. Vielen Dank für den positiven Zuspruch von Vielen von Ihnen und Euch. Das tut auch uns als Gemeindeleitung gut. 

Manches war in den letzten Wochen zu bedenken, wie die Einstellung von neuen Mitarbeitenden in unserer Kita. Auch an die Verabschiedungen von Mitarbeitenden musste gedacht werden. 

Nachdem nun der Corona bedingte Stillstand erst einmal überwunden ist, geht es mit den Baumaßnahmen Kita, Glockenträger Friedhof und Kanzeldeckel weiter.  Ende August soll der Glockenträger auf dem Friedhof stehen. Für den Kanzeldeckel liegt die Statik vor und ein Metallbauunternehmen kann sich um die Verankerung im Granitmauerwerk der St. Andreaskirche kümmern. 

Der letzte Sturm mit Starkregen am 26. Juni hat große Schäden an den Naturdenkmälern (die Lindenbäume) auf dem Gelände der St. Andreaskirche verursacht. Hier haben wir in enger Abstimmung mit der Naturschutzbehörde und der Baumpflegefirma schnelle Abhilfe schaffen müssen. Bruchstellen und bruchgefährdete Äste mussten beseitigt werden. 

Auf dem Kita-Gelände gab es auch Sturmschäden, Totholz und dazu noch den Befall durch Eichenprozessionsspinner haben wir beseitigen lassen müssen. Leider sind das zusätzliche Ausgaben für unseren Haushalt.  Andererseits konnten wir beim Kita-Bau Gelder dadurch einsparen, dass der Erdaushub auf dem Friedhof und dem Gelände in der Ritterstraße zum Auffüllen der unebenen Flächen genutzt wird.

Der Gemeindekirchenrat plant einen ,,Tag der offenen Baustelle“. Der genaue Termin ist abhängig vom Baufortschritt und wird rechtzeitig kommuniziert.

Wie immer zum Schluss bitte ich Sie und Euch, bleibt gesund und schließt unsere Kirchengemeinde in Eure Gebete ein. Natürlich freuen wir uns auch weiterhin über Spenden für die vielen Projekte unserer Kirchengemeinde.

Mit herzlichen Grüßen 

Enrico Roesler (GKR-Vorsitzender)

2020-06

Liebe Gemeindeglieder,

beim schreiben dieses Berichtes aus dem Gemeindekirchenrat, ging mir der 3.Vers aus dem Psalm 71 immer wieder durch den Kopf. "Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen kann, / der du zugesagt hast, mir zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg." Es ist wirklich so dass wir Hilfe erfahren und es weiter geht auch wenn man denkt nichts geht mehr! Mit Gottes Hilfe und Ihrer Unterstützung werden wir die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie in unserer Gemeinde gemeinsam überwinden! Vieles hat sich verändert, Gottesdienst und Andachten, Gruppen und Kreise, ja das gemeindliche Leben fehlt uns allen! Nun gibt es erste Lockerungen, ab Juni beginnen wir wieder mit Gottesdiensten in der St. Andreaskirche. Bei steigender Nachfrage wird auch die Siedlungskirche wieder geöffnet. Die Kindergottesdienste werden im Pfarrhaus in der Ritterstr. 11 gefeiert. Der Gemeindekirchenrat hat sich die Entscheidungen dazu nicht leicht gemacht, denn es geht um unser aller Gesundheit.

In der GKR Sitzung am 06.05.2020 wurden auch Beschlüsse zu den Finanzen der Kirchengemeinde gefasst. Der Haushalt für das Jahr 2020 der Kirchengemeinde wurde beschlossen und zur Einsicht durch die Gemeindeglieder wird er im Gemeindebüro, ab dem 08.06.20 für 14 Tage, ausgelegt. Über einen Nachtragshaushalt auf Grund der wegbrechenden Kirchensteuereinnahmen werden wir in der 2. Jahreshälfte nachdenken müssen.

Auf dem Friedhof wird die neue Urnengemeinschaftsanlage Anfang Juni fertiggestellt werden. Vielen Dank allen am Projekt Beteiligten für diese schöne neue Anlage.

Das Fundament für den Glockenträger ist gegossen und die Glockenbaufirma Bittner hat die Glocke abgeholt um Joch und Klöppel anzupassen, hier rechnen wir auch mit der baldigen Fertigstellung der Glockenträgeranlage.

Für den Kindergartenersatzneubau wurden die ersten Firmen gebunden, die Arbeiten beginnen mit dem Abbau des Vordaches am kleinen Kindergarteneingang bei den Fahrradständern und der Umverlegung des Gasanschlusses für den Kitaaltbau. Dann werden die Baustelle und der Kitaparkplatz eingezäunt. Mit den Erdarbeiten und dem Herrichten der Bodenplatte beginnt der Bau dann Gestalt anzunehmen! Leider wird es auf Grund der derzeitigen Situation nicht zu einem großen Gemeindefest mit Spatenstich und Grundsteinlegung kommen. Über den gemeindeeigenen YouTube Kanal, die Homepage und unser Gemeindeblatt werden wir regelmäßig berichten.

Weitere Themen in der letzten Sitzung waren die Konfirmationen, der Kollektenplan und der Datenschutz in der Kirchengemeinde.

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde unserer Kirchengemeinde, auch weiterhin und gerade in dieser Zeit sind wir auf Ihre Unterstützung in finanzieller Form (durch Kirchgeld und Spenden) angewiesen aber noch viel wichtiger ist, nehmen Sie uns als Ihre Kirchengemeinde mit in Ihr Gebet auf.

Es grüßt Sie und Euch für den Gemeindekirchenrat

Enrico Roesler (GKR-Vorsitzender)

2020-05

Liebe Gemeindeglieder,

wir sind für Sie da!

Die letzten Wochen waren für uns alle eine schwere Zeit. Aber es hat sich gezeigt, dass wir Menschen doch soziale Wesen sind – Gott sei Dank.

Ebenso hat sich gezeigt, dass wir als Gemeinde(n) unsere Kirche als Ort für gemeindliches Leben sehr vermisst haben. Es fiel uns schwer, unsere Türen zu schließen. Aber hinter den Türen ging unsere Arbeit weiter und wir waren füreinander da. Da zeigt sich, dass in der Krise auch eine Chance steckt.

Mit verschiedenen Angeboten und dem gebotenen Abstand versuchen wir Ihnen die Möglichkeit zu geben, an der Gemeinschaft der Kirchengemeinde teilzuhaben. Neben den Andachten im Internet, den musikalischen Abendgrüßen und den Online-Kindergottesdiensten wurden beispielsweise die Wegsegen an den Zäunen unserer Kirchen gut angenommen.

Unser Gemeindebüro ist zu den Öffnungszeiten erreichbar und während der übrigen Zeit ist der Anrufbeantworter eingeschaltet. Rufen Sie uns also an, schreiben Sie eine E-Mail. Pfarrer Klemp-Kindermann und Pfarrerin Ute Bindemann sind als Seelsorger und Seelsorgerin für Sie da.

Während der letzten Wochen lief der Betrieb auf dem Friedhof weiter. Wir konnten uns auf unser dortiges Team verlassen. Die Grabpflege- und Gießaufträge können Sie telefonisch oder per E-Mail an die Friedhofsverwaltung richten.

Ebenso hat unsere Kita weiterhin für die Notbetreuung der Kinder geöffnet.

Ich möchte sehr gerne die Gelegenheit nutzen, um meinen persönlichen Dank und den Dank des Gemeindekirchenrates an unsere Küsterin, unseren Haus- und Kirchenwart, unseren Kantor, unseren Diakon in der Familienarbeit, unseren Jugendmitarbeiter, unsere Friedhofsmitarbeiter und die Mitarbeiterinnen der Kita auszusprechen!

Speziell möchte ich mich auch bei allen bedanken, die sich auf unsere Aufrufe hin gemeldet haben und z. B. Einkäufe oder Besorgungen für andere mit erledigt haben. Ein Dankeschön auch an diejenigen, die die Gemeindebriefe ausgeteilt und uns Mundschutze genäht haben. Also allen, die Zeit, Kraft, Nerven und Geduld gegeben haben, um für uns und andere da zu sein.

Wir als Gemeinde und Gemeindeleitung sind sehr froh, dass sich so viel Engagement entwickelt hat, um miteinander die Corona-Krise zu bewältigen.

Der Gemeindekirchenrat  tagte per Konferenzschaltung und die telefonische Abstimmung in den Kommissionen läuft auch gut. Wie es nach der Pandemie sein wird, ist für uns alle eine wichtige Frage!

Finanzielle Einschnitte nach Jahren der Konjunktur und des Wachstums werden auch an unserer Kirchengemeinde nicht vorbeigehen.  Ich bin mir aber sicher mit den bekannten Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel sagen zu können:

„Wir schaffen das“ und füge hinzu: GEMEINSAM !!!

Im Vertrauen auf Gottes Hilfe und Ihre/Eure Unterstützung grüße ich im Namen des Gemeindekirchenrat

Enrico Roesler (GKR-Vorsitzender)

2020-04

Liebe Gemeindeglieder,

im Monat März hatten wir keine Sitzung des Gemeindekirchenrates (GKR). Der GKR wird bei einer 2-tägigen Klausur an einem Wochenende sich unter anderem mit Themen der Aufgabenverteilung im GKR und in den Ausschüssen (Geschäfts-führung, Geschäftsverteilungsplan sowie Aufgaben und Verantwortlichkeiten u.a.m.) beschäftigen.
Im März hat sich der Friedhofsausschuss mit Vertretern des Umweltbüros unserer Landeskirche getroffen. Bei diesem Treffen ging es um die Gewinnung von Fördermitteln für ein neues Friedhofsfahrzeug auf Elektro-Basis.
Auch die eventuelle Anschaffung einer Photovoltaikanlage, die den Strom für unsere Erdwärmeheizung in der Kapelle produzieren soll, wurde angesprochen.
Nach der Errichtung des Kindergartenersatzneubaus werden wir mit dem Umweltbüro unserer Landeskirche auch die energetische Entwicklung des Gemeindezentrums Siedlungskirche besprechen.
Die Arbeiten für unseren Glockenträger auf dem Friedhof haben mit dem Gießen des Fundamentes begonnen. Bis Ende April soll der Glockenträger fertig werden.
Im Sozialausschuss wird das Konzept der Familienarbeit mit unserem Diakon Martin Bindemann weiterentwickelt. Die Resonanz und die Beteiligung ist überwältigend. Das Konzept soll dann in einer der nächsten Sitzungen des GKR beschlossen werden. Im Namen des GKR möchte ich einen herzlichen Dank an alle Beteiligten aussprechen.
Im März findet turnusmäßig die kreiskirchliche Frühjahrssynode statt. Neben der Wahl eines neuen Präsidiums der Synode und der Wahl der Stellvertretung im Superintendentenamt werden auch die Mitglieder des Kreiskirchenrates sowie die stimmberechtigten Mitglieder im Haushaltsausschuss gewählt.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat
Enrico Roesler (Vorsitzender)

2020-03

Liebe Gemeindeglieder,

wir freuen uns, dass nun dank der Bemühungen unserer Architektin Frau Stich im März mit dem Aufbau des Glockenträgers auf dem Friedhof begonnen werden kann.

Auch mit dem geplanten Kanzeldeckel für die St. Andreaskirche geht es weiter. Nach der Bemusterung eines vom Restaurator angefertigten Probestückes durch die Obere Denkmalbehörde kann der Kanzeldeckel nun angefertigt werden. Als Einbautermin sind die Tage vom 13. Juli bis 26.Juli eingeplant.


Die Ausschreibungen für unseren Kindergartenersatzneubau auf der Online-Vergabeplattform des Landes Brandenburg haben schon Interesse bei einigen Firmen geweckt. Sollte alles gut gehen, beginnen die Bauarbeiten im März.                   

Für die trotz schlechter Bewerbung gute Beteiligung an unserer Gemeindeversammlung danke ich allen Anwesenden. Ich bitte zu entschuldigen, dass der Termin nicht in den Gemeindenachrichten veröffentlicht wurde!

In den letzten GKR-Sitzungen und Ausschüssen haben wir uns mit dem bevorstehenden Haushaltsabschluss für 2019 und den Ansätzen für 2020 beschäftigt. Hierbei wurde sehr deutlich, dass Ihre persönliche und finanzielle Unterstützung der Kirchengemeinde unerlässlich ist. Für 2019 haben Sie über 12.000 Euro an Kirchgeld eingezahlt und Sie haben schon fast 20.000 Euro für den Glockenturm gespendet.

Viele Einzelspenden für die verschiedenen Arbeitsbereiche, von der Kirchenmusik bis zur Familienarbeit, haben Sie gemacht! Im Namen der Gemeindeleitung danke ich Ihnen herzlich und hoffe auch weiterhin auf Ihre Unterstützung.

Das Kalenderjahr 2020 ist auch geschichtlich für die Kirchengemeinde wichtig! Unser Kindergarten mit der Siedlungskirche wird 85 Jahre alt. Es ist ein schönes  eichen, dass unsere Kita nun zusätzliche neue Räume bekommt! Grundsteinle-gung in Verbindung mit einer 85-Jahr-Feier… das ist doch was!?


Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat
Enrico Roesler (Vorsitzender)

RSSPrint

06-07/2019

Liebe Gemeindeglieder,
wir freuen uns über die eingegangenen Baugenehmigungen für unseren Kindergartenersatzneubau und für den Glockenturm auf dem Friedhof. Die beauftragten Architekten bereiten nun die Ausschreibung der Baumaßnahmen vor. Allen an der Vorbereitung der Baugenehmigungen beteiligten Institutionen danken wir für die Unterstützung!
Der Gemeindekirchenrat beschäftigt sich auch mit der nächsten GKR-Wahl am 03.11.2019. Wir freuen uns, dass Herr Jülich für die Kirchengemeinde als Wahlbeauftragter tätig ist.
Die Gespräche und Abklärungen zum Haushaltsabschluss 2018 laufen im GKR bzw. seinen Kommissionen. Wenn alles gut geht, ist mit der Bestätigung des Abschlusses im Juni zu rechnen.
In den zuständigen Ausschüssen wird über die neue Konzeption für die Konfir-mandenarbeit gesprochen. Es ist also viel in Bewegung.

Wir wünschen Ihnen allen schöne Ferien-/Urlaubstage!
Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindekirchenrat
Enrico Roesler (Vorsitzender)



05/2019

Liebe Gemeindeglieder,
zuallererst einmal herzlichen Dank unseren Kindergartenkindern und Eltern für die umsichtige Begehung unseres Kitageländes während der Baumfällungen und Stubbenrodungen! Sicherlich war es für alle, Kitakinder, Eltern und Erzieherinnen, ein spannender Start in die kommende Bauzeit für unseren Kitaersatzneubau!?

Auch auf unserem Friedhof am Weinbergsweg wurde mit nötigen Baumfällungen begonnen. Für die Arbeiten an der geplanten neuen Urnengemeinschaftsanlage sind die ausführenden Firmen beschlossen worden. Die neue Anlage wird in der Nähe des Verwaltungsgebäudes angelegt.
Nun, wo es wieder wärmer wird, hat der Friedhof viele Besucher und unsere Mitarbeitenden möchten alle bitten, die Mülltrennung zu beachten. Gerade die Müllentsorgung schlägt sich in den Gebühren, die alle bezahlen müssen, nieder. Die Entsorgung von privatem Hausmüll, besonders in den Containern an der Walther-Rathenau-Straße, führt zu einem erheblichen zusätzlichen Zeit- und Kostenaufwand bei der Sortierung und Entsorgung.

Der Gemeindekirchenrat hat sich in seiner Sitzung mit der Familienarbeit in unserer Kirchengemeinde beschäftigt. Wir freuen uns über ein breites Programm und danken der zuständigen Kommission und unserem Diakon Martin Bindemann für die ausgearbeitete Konzeption. Wie Sie in unserem Gemeindeblatt sehen können, ist die Familienarbeit mit tollen Angeboten, zu denen wir herzlich einladen, vertreten.

Mit dem "lieben Geld" beschäftigen sich die Kommissionen und der Gemeindekirchenrat regelmäßig! Heute möchte ich einmal Dank an alle sagen, die ihr Gemeindekirchgeld schon bezahlt haben. Auch weiterhin haben Sie die Möglichkeit, ihr Kirchgeld direkt in bar in der Küsterei zu deren Öffnungszeiten oder per Überweisung einzuzahlen.

Es grüßt Sie herzlich aus dem Gemeindekirchenrat,
Enrico Roesler (Vorsitzender GKR)



04/2019

Liebe Gemeindeglieder,
der Frühling naht und der Gemeindekirchenrat muss sich auch mit nicht so erfreulichen Dingen, wie z. B. den Gebührensatzungen für die Kita und den Friedhof beschäftigen. Gesetze die geändert wurden, machen diese Anpassungen nötig.

Auf dem Gelände des Kindergartens ist mit den Bauvorbereitungen begonnen worden. Die beantragten Baumfällungen werden durch Ersatzmaßnahmen auf dem gesamten Gelände in der Mahlower Straße ausgeglichen. Die Fachplanungen der Ingenieure und Architekten liegen im Zeitplan, so dass nach der Erteilung der Baugenehmigung die Leistungen ausgeschrieben werden können.

Auf unserem Friedhof wurden einige bruchgefährdete und trockene Bäume gefällt.  Im vorläufigen Haushaltsabschluss des Friedhofes macht uns die Position „Wasserkosten“ große Sorgen. In den letzten Jahren ist ein starker Mehrverbrauch, bedingt durch die heißen Sommer, entstanden. Die Friedhofskommission arbeitet mit der Verwaltung an einer neuen Gebührensatzung, in der auch die Wasserkosten mit berechnet werden müssen. Die Planungen für eine neue Urnengemeinschaftsanlage in der Nähe des Verwaltungsgebäudes gehen voran.
Außerdem hoffen wir, dass die Baugenehmigung für unseren Glockenturm erteilt wird und die Baumaßnahme ausgeschrieben werden kann.

Besonders freuen wir uns, dass es am Pfingstsonntag einen ökumenischen Gottesdienst im Rahmen des Projektes „Engel und Mensch“ geben wird. Dieser Gottesdienst wird mit Unterstützung des Begegnungscafés gestaltet.

Es grüßen Sie herzlich
Enrico Roesler (Vorsitzender) und
Axel Müssig (Vorsitzender Friedhofskommission)


03/2019

Der Gemeindekirchenrat hat in seiner Sitzung am 06.02.2019 herzlich Herrn Pfarrer Arndt Klemp-Kindermann begrüßt. Pfr. Klemp-Kindermann wird nun stellvertretender Vorsitzender mit Wirtschafter-Befugnis in unserer Kirchengemeinde sein. Wir wünschen ihm für sein Wirken in unserer Gemeinde Gottes vielfältigen Segen und die Unterstützung durch die ganze Gemeinde für seinen Dienst.

Auf unserem Friedhof wird eine neue Urnengemeinschaftsanlage errichtet und in diesem Zusammenhang wird die Friedhofsgebührenordnung überarbeitet.

Für eine Rekonstruktion des fehlenden Kanzeldeckels in unserer Andreaskirche wurde der Kirchengemeinde eine größere Spende angeboten. Der Gemeindekirchenrat hat nun eine Kostenanalyse, zur Ermittlung der Gesamtkosten, durch das Architekturbüro Stich beauftragt. Die Gespräche mit der Denkmalbehörde verliefen positiv, es wird ein originaler Nachbau angestrebt. Nach Feststellung der Kosten wird über die eventuelle Realisierung entschieden.

Über die großzügige Spende eines Gemeindegliedes für unseren Glockenturm, den geplanten neuen Kitaspielplatz und die Verkündigung in der Kapelle auf dem Friedhof konnte der Gemeindekirchenrat informiert werden. Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön!!

Die einzelnen Ausschüsse des Gemeindekirchenrates werden sich nun mit dem Haushaltsabschluss 2018 beschäftigen.

Es grüßt Sie herzlich für den Gemeindekirchenrat
Enrico Roesler (Vorsitzender)



02/2019

Liebe Gemeinde,
zu allererst möchte ich allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern danken, die für uns die Advents- und Weihnachtsfeiertage so vielfältig ausgestaltet haben. Ob bei den Seniorenadventsfeiern, den Theateraufführungen, den Konzerten oder den Christvespern, zu allen Veranstaltungen wurde viel Engagement und Initiative gezeigt, Ihnen und Euch herzlichen Dank dafür!!!

Im Jahr 2019 erwarten uns einige Höhepunkte:
Herr Pfarrer Klemp-Kindermann wird im Februar seinen Dienst in unserer Kirchengemeinde beginnen und mit seiner Familie eine Wohnung im Gemeindehaus in der Ritterstraße 11 beziehen. Wir wünschen ihm und seiner Familie einen guten Start in den Dienst und ein gutes Einleben hier in Teltow.
Wir danken auch ganz herzlich Frau Pfarrerin Beuter aus der Kirchengemeinde Ruhlsdorf für die Vakanzvertretung hier in der St. Andreasgemeinde. Der Termin für die Einführung von Herrn Pfarrer Klemp-Kindermann steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Kirchengemeinde hat im Dezember die Bauanträge für den Glockenstuhl auf dem Friedhof und für den Kindergartenersatzneubau eingereicht. Wir hoffen auf baldigen positiven Bescheid aus den zuständigen Verwaltungen. Wenn alles gut geht, wird der Glockenstuhl in der ersten Jahreshälfte gebaut. Wir haben dank Ihrer bisherigen Unterstützung schon 12.000 EUR der veranschlagten ca. 20.000 EUR Baukosten zusammen. Wir freuen uns auch weiterhin über Ihre Spenden für dieses Projekt.

Als Baubeginn für den Kindergartenersatzneubau haben wir den 1. Juli 2019 vorgesehen. Dieser Termin ist zwar ehrgeizig, aber mit all unsrer Kraft und Können werden wir uns dafür einsetzen. Auch hier an dieser Stelle möchten wir sie auf die Spendenmöglichkeit für das neue Spielgelände der Kita hinweisen.

Im Herbst 2019 wird es wieder eine Gemeindekirchenratswahl geben. Über den Ablauf werden wir sie im Vorfeld informieren.

Liebe Gemeinde, bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit Ihren Gebeten, Ihrem ehrenamtlichen Einsatz, Ihrem Kirchgeld und Ihren Spenden.

Es grüßt Sie
Enrico Roesler (Vorsitzender GKR)



12/2018 - 01/2019

Liebe Gemeindeglieder,

in der gemeinsamen Sitzung der Gemeindekirchenräte unseres Pfarrsprengels am 18. Oktober 2018 haben die Gemeindekirchenräte Teltow und Ruhlsdorf Herrn Pfarrer Arnd Klemp-Kindermann zum Nachfolger von Pfarrer Karzek gewählt. Er wird Anfang nächsten Jahres die 1. Pfarrstelle im Sprengel Teltow mit Arbeitsschwerpunkt in der Kirchengemeinde Teltow übernehmen. Wir wünschen Pfarrer Klemp-Kindermann und seiner Familie (Frau und Sohn) einen guten Start und Gottes Segen am neuen Wirkungsort.

Der Gemeindekirchenrat beschäftigt sich derzeit mit den Auswirkungen der neuen Finanzsatzung des Kirchenkreises Teltow-Zehlendorf auf die Haushaltsplanungen für die Jahre 2019 und 2020. Weiterhin nehmen die Planungen für unseren Kindergartenersatzneubau Form und Gestalt an. Wir hoffen, dass die Baugenehmigung nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Auf unserem Friedhof wird Herr Johannes Krönke ab Dezember das Mitarbeiterteam verstärken. Wir wünschen ihm Gottes Segen für seinen neuen Aufgabenbereich in unserer Kirchengemeinde.

Liebe Gemeindeglieder, wir bitten Sie, unsere Gemeinde auch weiterhin mit Ihren Spenden, Kollekten und Ihrem Kirchgeld zu unterstützen. Die vielfältigen Angebote der Kirchengemeinde können nur mit Ihrer Unterstützung weiter ausgebaut werden.

Es grüßt Sie im Namen des Gemeindekirchenrates
Enrico Roesler (Vorsitzender)

Neues aus dem Gemeindekirchenrat 2016/17

Im Januar 2017 konstituierte sich der im November 2016 neu gewählte Gemeindekirchenrat, der sich aus den folgenden acht Kirchenältesten und dem amtierenden Pfarrer zusammensetzt: Rolf Brix, Ulrike Büttner, Kira Fischer, Doris Frese, Axel Müssig, Christoph Noack, Enrico Roesler und Mara von Streit. Der Vorsitz fiel Pfarrer Thomas Karzek zu, als Stellvertreter wurde Enrico Roesler gewählt.

Aus der Gemeindeleitung haben sich Barbara Nieter, Ute Zander und Günther Scharnagel verabschiedet. Alle drei haben sich mit großem Engagement für unsere Kirchengemeinde eingesetzt und tiefe Spuren im Gemeindeleben hinterlassen. Ihnen sei an dieser Stelle für Ihren ehrenamtlichen Dienst, ihren Einsatz und Ihr Engagement herzlich gedankt!

Unterstützt wird der Gemeindekirchenrat künftig von drei gewählten Ersatzältesten, die nach der Reihenfolge der bei der Wahl erhaltenen Stimmenzahl stimmberechtigt sind, sollten Kirchenälteste abwesend sein. Es sind Verena Arndt, Christian Muelenz sowie Heinrich Schmidt-Hederich.

Ohne Stimmberechtigung nimmt weiterhin der Vorsitzende des Gemeindebeirats an den Sitzungen teil; in dieser Funktion wurde Michael Wilcke in der konstituierenden Sitzung des Gemeindebeirates am 9. Februar wiedergewählt.

Dem Gemeindekirchenrat obliegt gemäß der Grundordnung unserer Kirche die Leitung der gesamten Kirchengemeinde. Er trägt die Verantwortung für Gottes-dienst, die Kindertagesstätte, den Friedhof und die vielfältigen Angebote der Gemeinde von der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit über die Kirchenmusik bis hin zu Angeboten für die ältere Generation. Er stellt hierfür Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein und führt über diese die Dienstaufsicht. Er beschließt über die Verwendung der Gelder der Gemeinde, ist für den Erhalt der Gebäude und des Inventars verantwortlich, verwaltet das Vermögen der Kirchengemeinde, beschließt den Haushaltsplan, nimmt die Jahresrechnung vor und beschließt die gemeindeeigenen Kollekten der Kirchengemeinde. Der Gemeindekirchenrat vertritt die Gemeinde in Rechtsangelegenheiten.

Aus diesem Katalog wird deutlich, welche vielfältigen Aufgaben Monat für Monat zu bewältigen sind. Um sich als neues Leitungsgremium zusammenzufinden und um Themen abseits des laufenden Geschäftes zu beraten, kam der Gemeindekirchenrat am 17. und 18. März zu einer Klausur in der Nachbarschaft des Klosters Chorin zusammen.

Auf den Sitzungen im neuen Jahr wurde unter anderem die Sanierung unserer Friedhofskapelle beraten, die im Herbst dieses Jahres abgeschlossen werden soll. Weiterhin wurden Beschlüsse gefasst zur Ausschreibung und Besetzung einer weiteren Pfarrstelle. Der/Die neue Pfarrer/in soll mit einem Dienstumfang von 50 % im Pfarrsprengel mit dem Arbeitsschwerpunkt in Ruhlsdorf tätig werden. Die Stelle wird durch das Konsistorium besetzt. Andere Themen waren die Öffentlichkeitsarbeit, hier der Entwurf eines Logos für die Kirchengemeinde, Grundstücksangelegenheiten sowie die Wahl der Abgesandten der Kirchengemeinde zur Kreissynode, unserem kreiskirchlichen „Parlament“. Neben dem verbleibenden Synodalen Enrico Roesler wurden Mara von Streit sowie Heinrich Schmidt-Hederich gewählt. In der Märzsitzung berichtete unser Mitarbeiter Martin Bindemann von seinen bisherigen Erfahrungen und den Plänen unseres neuen Arbeitsbereiches „Familienarbeit“.

Thomas Karzek (Vorsitzender / Pfarrer)



Aktuelle Zusammensetzung nach der Wahl

Alle gewählten Ältesten (Rolf Brix, Kira Fischer, Christoph Noack, Mara von Streit) haben die Wahl angenommen. Auf Grund der Tatsache, dass aber nunmehr zwei Älteste (Ute Zander und der für Sie nachgerückte Ersatzälteste Günter Scharnagel) den GKR verlassen, rutschte aus der diesjährigen Wahl Doris Frese nach, da diese von den Ersatzältesten die meisten Stimmen erhalten hat.

Leider konnten am 3. Advent im Gottesdienst nur Frau von Streit und Frau Frese ins Amt eingeführt werden, da die anderen drei aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen verhindert waren. Frau Fischer sowie die Herren Brix und Noack werden nun am Altjahresabend, dem 31.12., um 17.00 Uhr den Segen erhalten.

Wir wünschen allen Neu- und Wiedergewählten immer eine gute Hand in der Ausübung Ihrer Tätigkeit für die Gemeinde. Mögen Sie immer die beste Entscheidung treffen und unsere Gemeinde weiterhin voranbringen. 


Letzte Änderung am: 26.02.2021