Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

St. Andreaskirche

Die Gründung Teltows lässt sich in das 13. Jahrhundert zurückverfolgen: Die älteste Urkunde datiert von 1265, eine erste Feldsteinkirche wurde um 1230 errichtet. Sie war – wie damals üblich – vom Gottesacker, dem Friedhof umgeben. Die Stiftung eines Altares lässt sich für das Jahr 1318 belegen, um das Jahr 1400 erhält die Kirche den Namen des Apostels und Märtyrers Andreas.

Im weiteren Verlauf der Geschichte wurde das Gotteshaus in den Jahren 1515, 1573, 1711, 1801 und letztlich 2009 durch Brände heimgesucht. Nach dem grossen Stadt- und Kirchenbrand von 1801 erhielt die Kirche die heutige Form. Der Wiederaufbau von 1810 - 1812 geschah nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel.

Der Innenraum der Kirche erhielt seine heutige Gestalt durch eine grundlegende Erneuerung 1910. Die Ausmalung der Decke und Wände erfolgte durch Professor August Oetken, Dozent an der Technischen Hochschule Berlin. Das Kruzifix an der Altarwand stammt ebenfalls aus dem Jahr 1910 und wurde von Franz Tavella aus Brixen in Südtirol gefertigt. August Mattausch schuf Schnitzereien im Stil der Tiroler Gotik. Im selben Jahr wurde auch die Orgel von der Firma Schuke in Potsdam für die Kirche gebaut.

Im September 2006 begann eine umfangreiche Sanierung des Gebäudes. Die Kirche erhielt 2009 neue Glocken, der Innenraum wurde nach einem Schwelbrand im Dezember 2009 nach den Entwürfen von 1910 wieder hergestellt.

In der Zeit von April bis Oktober ist die Kirche sonntags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

Besonders interessant war eine Georadar-Untersuchung unseres Kirchplatzes im Juni 2015. 

Letzte Änderung am: 07.07.2018