Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Kantatengottesdienste 2021

Sonntag, 25. April um 17.00 Uhr in der St. Andreaskirche

In diesem Jahr möchten wir Ihnen ein neues Gottesdienstformat anbieten, das sich an die Kantatengottesdienste von Johann Sebastian Bach anlehnt. Die Besonderheit ist, dass eine Kantate passend zum jeweiligen Sonntag des Kirchenjahres zu Gehör gebracht wird. Die Kantate variiert in der Länge zwischen 15 und 30 Minuten. Die mitwirkenden Musiker*innen haben ihren Platz auf der Orgelempore.

Wenn dieses Konzept bei der Gemeinde Akzeptanz findet, soll es einen Kantatengottesdienst pro Monat am späten Sonntagnachmittag geben, in der Regel am letzten Sonntag des Monats. Der erste Gottesdienst dieser Art wird am

Sonntag, 25. April um 17.00 Uhr in der St. Andreaskirche

stattfinden. Freuen Sie sich in einer Zeit, in der musikalische Darbietungen nur sehr eingeschränkt möglich sind, auf einen musikalischen Leckerbissen. Ausgewählt haben wir die Kantate BWV 12 „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“. Diese Kantate wurde für den Sonntag „Jubilate“ komponiert und am 22. April 1714 in der Weimarer Schlosskapelle uraufgeführt. Als Kernaussage dient das Evangelium Joh 16, 16-23. Hier heißt es unter anderem: „Eure Traurigkeit soll in Freude verkehrt werden“. Und so wandelt sich die Kantate aus der Trauer „Weinen, Klagen....:“ in die Freude im Schlusschoral „Was Gott tut, das ist wohlgetan“.

Allein von J. S. Bach gibt es etwa 200 erhaltene Kantaten, die er in seiner Zeit als Konzertmeister in Weimar und als Thomaskantor in Leipzig komponiert hat.

Bitte informieren Sie sich weiterhin über unsere Aushänge, Internet und soziale Medien über den aktuellen Stand, welche Veranstaltungen unter Beachtung der Corona-Hygiene-Verordnungen stattfinden können.

Letzte Änderung am: 23.04.2021