Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Kantatengottesdienste 2021

Sonntag, 27. Juni um 17.00 Uhr in der St. Andreaskirche

In diesem Jahr möchten wir Ihnen ein neues Gottesdienstformat anbieten, das sich an die Kantatengottesdienste von Johann Sebastian Bach anlehnt. Die Besonderheit ist, dass eine Kantate passend zum jeweiligen Sonntag des Kirchenjahres zu Gehör gebracht wird. Die Kantate variiert in der Länge zwischen 15 und 30 Minuten. Die mitwirkenden Musiker*innen haben ihren Platz auf der Orgelempore.

Allein von J. S. Bach gibt es etwa 200 erhaltene Kantaten, die er in seiner Zeit als Konzertmeister in Weimar und als Thomaskantor in Leipzig komponiert hat.

Am Sonntag, 27. Juni um 17.00 Uhr laden wir Sie wieder zu einem Kantatengottesdienst in die St. Andreaskirche ein.

BWV 185: Barmherziges Herze der ewigen Liebe

Die Ermahnung aus der Bergpredigt, barmherzig zu sein und nicht zu richten, ist die Botschaft dieser Kantate. Gedichtet wurde der Kantatentext vom Hofdichter Salomon Franck, der auf das Evangelium eingeht. Er erinnert an die Ermahnungen und erwähnt die Bilder vom Splitter im Auge des Bruders und von dem Blinden, der einen Blinden führen will. Die letzte Arie fasst die Ermahnungen zusammen als „Das ist der Christen Kunst“. Die Kantate schließt mit der ersten Strophe von Johann Agricolas Choral „Ich ruf zu dir, Herr Jesus Christ“ (ca. 1530).

Bach komponierte die Kantate zum 4. Sonntag nach Trinitatis und führte sie am 14. Juli 1715 erstmals auf.

Damit gehen die Kantatengottesdienste dann in die Sommerpause. Wir würden uns freuen zu erfahren, wie Ihnen dieses neue Konzept gefällt. Geben Sie uns Feedback

Bitte informieren Sie sich weiterhin über unsere Aushänge, Internet und soziale Medien über den aktuellen Stand, welche Veranstaltungen unter Beachtung der Corona-Hygiene-Verordnungen stattfinden können.

Letzte Änderung am: 31.05.2021